Mittwoch, 7. Juni 2017

I'm back

Man es ist schon wieder so lange her, dass hier etwas passiert ist.

Ich habe berufsbegleitend eine Ausbildung gemacht, mittlerweile 3 wunderbare Kinder und im letzten Jahr gabs dann einen großen, chaotischen Umzug! Wir haben nämlich ein schön altes Haus erstanden und komplett hergerichtet, komplett heißt in dem Fall wirklich Elektrik, Sanitär, neue Fußböden im Erdgeschoss, in der ersten Etage konnten wir die Dielen aufarbeiten, der Dachboden wurde zur Kinder-Etage mit 3 Zimmern ausgebaut etc.

Tja, Zeit zum kreativ sein ist somit etwas rar. Und wenn hier etwas entstanden ist, ist es gleich mit den Kindern unterwegs- so dass es gar nicht für ein Foto für den Blog reicht...

Nun habe ich in dieser teilweise chaotischen und stressigen Zeit wieder bemerkt, wie wichtig es ist, sich im Alltag Ruheinseln zu schaffen.
Sich bewusst Zeit zu nehmen und dem Stress entgegen zu wirken.
Und dies ist nicht nur für uns Erwachsene wichtig, auch die Kinder erleben schon früh Stress... sei es durch angespannte Eltern, Druck in der Schule, Zweifel ob man alles schafft...

Bei uns in der Familie schaffen wir einen guten Ausgleich durch den großen Garten und Ausflüge in die Natur, auf der anderen Seite versuchen wir bewusst Ruhepole zu schaffen, wo wir und die Kinder einfach mal runterkommen können.
Ich glaube das klappt ganz gut und weil mir dieses Thema so am Herzen liegt, möchte ich das auch hier in der Bloggerwelt teilen- vielleicht gibt es dem ein oder anderen Anregungen für seinen Alltag :)

Als erste Möglichkeit, um schnell etwas Ruhe reinzubringen und runterzukommen ist, wenn wir Musik hören und malen- irgendwie beruhigt das sehr und dabei können die Gedanken wunderbar umherschweifen... Dabei ist es auch fast egal, ob  wir Bilder ausmalen oder selbst kreativ werden...
Da sitzen wir am Tisch (oder liegen auf dem Boden) und malen und irgendwie hört das Gewusel und planlose  Umherlaufen auf.
Selbst ich habe mir Malbücher für Erwachsene gegönnt :)
Herrlich, entspannen und alle machen etwas gemeinsam, denn für alle Altersklassen gibt es passendes Material zum Malen.
Und ehrlich? Wer nimmt sich denn regelmäßig die Zeit, um einfach mal mit seinen Kindern zu malen?
Ich habe den Eindruck, das wird immer weniger, im Alltag bleibt kaum Platz und Zeit für solche Banalitäten...

In dem Sinne: packt endlich mal wieder gemeinsam die Stifte aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen